Die AUbE Tourismusberatung unterstützt das Ressort Natur- & Aktivtourismus

Kinder zurück auf die Piste: GoSnow.ch zeigt erste Erfolge

am .

boy 1835416 640


Die Schneesportinitiative Schweiz fördert Schneesportaktivitäten von Schulen in der ganzen Schweiz. Mit all-inclusive Angeboten zu sehr attraktiven Preisen sollen Schulen dazu animiert werden, wieder vermehrt Schneesportaktivitäten durchzuführen. Die  Bilanz fällt positiv aus.

An der ordentlichen Vereinsversammlung des gemeinnützigen Vereins Schneesportinitiative Schweiz vom Freitag, 1. September zog Präsidentin Tanja Frieden die Bilanz der abgelaufenen Saison und gab einen Überblick der strategischen Handlungsfelder und der zukünftigen Ziele. Dabei betonte die Snowboard-Cross Olympiasiegerin von 2006, dass das Erreichte zwar zuversichtlich stimme, aber noch keine klare Trendwende bedeute. Viele Kinder und Jugendliche in der Schweiz übten keinen Schneesport aus oder hätten es nie gelernt. Dies zu ändern sei das Ziel der Schneesportinitiative.

Aus sportlicher, soziokultureller wie auch touristischer Sicht seien Schneesportaktivitäten für und mit Kindern fördernd und lehrreich und daher wünschenswert. Unabhängig vom sozialen und wirtschaftlichen Umfeld und kulturellem Hintergrund sollen alle Kinder das Schweizer Kulturgut Schneesport erleben können. Die Schule biete dafür einen passenden Rahmen - die Unterstützung der Lehrpersonen stehe daher im Fokus der Tätigkeiten der Schneesportinitiative und ihrer Plattform GoSnow.ch

Mehr Schülerinnen und Schüler bewegt

In der vergangenen Saison standen Lehrpersonen 130 Schneesportlager-Angebote in mehr als 60 Destinationen zur Verfügung. Der Durchschnittspreis der gebuchten Angebote lag bei CHF 260.- (Selbstkocher) bzw.CHF 330.- pro Person (Halbpension). Enthalten dabei: Hin- und Rückreise, Mietmaterial, Unterkunft mit gewünschter Verpflegungsart, Bergbahnticket Montag-Freitag sowie ein Nachmittags- oder Abendevent. Insgesamt profitierten 18.000 Schülerinnen und Schüler (SuS) von Schneesport-Angeboten, welche durch die Schneesportinitiative vermittelt wurden. Das seien 4.000 Kinder mehr als im Vorjahr.

Sowohl bei den Schneesportlagern (+ 1.000 SuS) als auch bei den Schneesporttagen (+3.000 SuS) konnte eine Steigerung erzielt werden. Steigerungspotential liege vor allem noch bei der Bekanntheit der Plattform GoSnow.ch unter der Lehrerschaft. Durch neue Kommunikationsansätze sollen möglichst rasch alle Schweizer Schulen über die Dienstleistungen von GoSnow.ch informiert werden.

I like GoSnow.ch - Umfrage bei Lehrpersonen

Das Preis/Leistungsverhältnis sowie eine einfache Organisation seien die meistgenannten Gründe von Lehrpersonen für die Wahl ihres Klassenlagers. Dies bestärke den Ansatz der Schneesportinitiative mit vergleich- und einfach buchbaren Angeboten zu günstigen Preisen mehr Schulen zu Schneesportaktivitäten zu animieren. Weiter gaben 97% der befragten Lehrpersonen an, auch zukünftig Schneesportlager zu organisieren (55% davon sogar jährlich). 100% aller Befragten gaben an, GoSnow.ch weiterzuempfehlen.

www.gosnow.ch