Die GRUPPE DREI® GmbH unterstützt das Ressort Kommunikation und Vertrieb

DZT und Atout France: Deutsch-französische Kooperation wird ausgebaut

am .

dzt atout


Drei Jahre nach Abschluss ihres Kooperationsvertrages ziehen die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) und ihr französisches Pendant Atout France eine starke Bilanz. Die Übernachtungen französischer Gäste in Deutschland sind 2016 um 5,7 Prozent auf 3,45 Millionen gestiegen. Im ersten Halbjahr 2017 setzt sich die positive Entwicklung mit einem Plus von 2,8 Prozent fort. Auf Basis der gewonnenen Erfahrungen intensivieren die beiden National Tourist Boards ihre Zusammenarbeit mit einem weiteren Drei-Jahres-Vertrag.

Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der DZT, erklärte anlässlich der Vertragsunterzeichnung: „Die engen und freundschaftlichen deutsch-französischen Beziehungen spiegeln sich auch in einem lebhaften Tourismus zwischen unseren Ländern wider. Deutschland liegt mit 2,6 Millionen Reisen auf Platz drei der beliebtesten Reiseziele für die Franzosen. Diese starke Position wollen wir durch weitere Marketingmaßnahmen ausbauen.“

Ihr französischer Kollege Christian Mantei, Generaldirektor von Atout France, führt dazu aus: „Deutschland ist unser wichtigster ausländischer Quellmarkt. Frankreich punktet bei den Deutschen mit kulturellen- und Naturschönheiten, mit Kulinarik und Aktivangeboten. Diese Vielfalt der touristischen Produkte steht im Mittelpunkt unserer Werbung.“

Umsetzung des Kooperationsvertrages

Kern der für drei weitere Jahre geschlossenen Vereinbarung ist die Abstimmung von Aktivitäten sowie die gegenseitige Unterstützung durch Marketingaktionen in den Heimatmärkten der Vertragspartner, vor allem im Bereich Marktforschung, Pressekonferenzen, Pressereisen, Werbeaktionen, Aktionen mit Reiseveranstaltern oder Onlineaktivitäten, um die Nachfrage für die Destinationen Frankreich und Deutschland zu erhöhen. Der aktuelle Aktionsplan sieht gemeinsame Radiowerbung, Social Media Aktionen sowie eine gemeinsame OTA – Kampagne vor.

Frankreich bedeutender Quellmarkt für das Deutschland-Incoming

In den letzten zehn Jahren stieg die Zahl der Übernachtungen französischer Gäste in Deutschland durchschnittlich um 4,5 Prozent jährlich auf jetzt 3,45 Millionen. Mehr als die Hälfte der Franzosen kommt als Urlauber nach Deutschland, ein Viertel sind Geschäftsreisende. Das kontinuierliche Wachstum wird sich auch in Zukunft fortsetzen Für das Jahr 2030 prognostiziert die DZT 4,7 Millionen Übernachtungen.

www.germany.travel